Herausnehmbare Apparate


Aktive Platten (Spangen)

Geringgradige Fehlstellungen, wie zum Beispiel Engstände, lassen sich mit herausnehmbaren Zahnspangen korrigieren. Diese bestehen aus einer individuell laborgefertigten Kunststoffbasis mit Klammern und Korrekturelementen aus Edelstahldraht. Die aktiven Spangen wirken zum Beispiel mit Schrauben, Federn und Gummizügen. Durch regelmäßiges Nachstellen der Schrauben wird die Klammer breiter und drückt den Kieferkamm auseinander. Je öfter die Spange getragen wird, umso besser und schneller lässt sich das Gebiss regulieren.

Platzhalter bei frühzeitigem Zahnverlust

Milchzähne sollten so lange wie möglich den richtigen Platz freihalten. Manchmal gehen sie vorzeitig verloren, zum Beispiel durch Spiel- und Sportunfälle oder durch übermäßigen Zuckerkonsum (Karies). Von einem verfrühten Milchzahnverlust spricht man, wenn die Milchzähne ein- bis anderthalb Jahre vor dem physiologischen Zahnwechsel ausfallen. Als Platzhalter kann eine Acryl-Gaumenplatte dienen. Sie hält die Lücken der verloren gegangenen Zähne offen, damit die Nachbarzähne nicht in die Lücken wandern können. Dann haben die bleibenden Zähne genug Platz, um durchzubrechen.

Retentionsgeräte

Nach einer kieferorthopädischen Behandlung können die Zähne noch für einige Zeit in die ursprüngliche, falsche Position zurückkehren. Deshalb hält eine herausnehmbare Haltezahnspange die Zähne in der neuen Position (Retention), bis sie in der neuen Position fest verwachsen sind. So bleibt das Behandlungsergebnis stabil.

Zurück